Das Leben hier und im Jenseits

11. Juli, Hl. Benedikt von Nursia

Benedikt wurde um 480 in Nursia geboren. Seine wohlhabenden Eltern schickten ihn bereits in jungen Jahren zum Studium nach Rom. Von der Sittenlosigkeit der Stadt angeekelt, zog er sich als Einsiedler in eine Höhle bei Subiaco zurück. Dort lebte er ungefähr drei Jahre. Hirten entdeckten seine Behausung und auch die Mönche des nahen Klosters Vicovaro wurden auf ihn aufmerksam und wählten ihn zunächst zu ihrem Vorsteher, aber sein Eifer und seine Strenge mißfielen ihnen. Benedikt kehrte nach Subiaco zurück. Wieder bat ihn eine Gemeinschaft, er möge doch ihr geistlicher Vater werden. Nach einigen Klostergründungen in der näheren Umgebung zog Benedikt 529 auf den Monte Cassino, wo er auf den Überresten eines heidnischen Temels das Kloster Montecassino baute. Er gab der Gemeinschaft eine Regel, nach der alle gemeinsam leben sollten. Sein Spruch lautete Ora et labora, bete und arbeite. Für Gebet, Arbeit Betrachtung und Schlaf sind bestimmte Stunden festgelegt.

Gott bestätigte Benedikt seine Sendung durch die Gabe von Wundern und Weissagungen. Mehrere Male trieb er nur durch die Kraft des Kreuzzeichens die Teufel in die Flucht. Eines Tages erweckte er in Gegenwart einer großen Menge Volkes einen Novizen zum Leben, der beim Einsturz einer Mauer zerquetscht worden war. Einmal wollte man Benedikt vergiften, was aber nicht gelang. Das Glas mit dem vergifteten Inhalt zersprang, als Benedikt das Zeichen des Kreuzes darüber machte. Benedikt wurde 1964 vom Papst Paul VI zum Schutzpatron Europas ernannt. Er starb am 21. März 547 in seinem Kloster Montecassino.

Heiliger Benedikt bitte für uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code