Das Leben hier und im Jenseits

Die Krise bewältigen!

Derzeit sprechen alle über die Coronakrise und sie hat uns alle eine Veränderung gebracht. Sie ist eine schwere Krise, die viele Unannehmlichkeiten, Leid und Angst mit sich bringt und bringen wird. Übrigens auch alle anderen Krisen die wir in unserem Leben aushalten müssen. Das können sein, gesundheitliche, schulische, zwischenmenschliche, psychische, finanzielle, arbeitsbedingte, Sinnkrisen usw. Eine jede dieser Krisen geht wieder einmal vorbei, außer einer zu der ich später kommen möchte. Wie bewältige ich jetzt diese Krisen am Besten. Mein aufmunternder Ausspruch von mir ist: Es wird alles gut mit Gott. Dieser Zusatz; mit Gott, ist sehr sehr wichtig. Denn ohne Gott, das ist dann jene Krise, die am Ende unseres Lebens nicht mehr gut wird und denen die Gott ablehnen, werden eine Krise erleben, die nie mehr enden wird und zwar in der Hölle. Vor dem muß ich immer wieder warnen. Aber jetzt zu den Krisen die am Ende wieder gut werden, mit Gott.

Wenn wir in eine Krise hineinschlittern, sollten wir uns fragen, ob wir eventuell selber daran Schuld sind. Wenn wir erkennen, das dies der Fall ist , müssen wir gegensteuern und versuchen das Falsche zu ändern. Wir dürfen nicht resignieren, sondern müssen einmal alles menschenmögliche tun um die Lage zu verbessern. Sind wir Schuld daran oder nicht, wir müssen Gott um Hilfe bitten. Der Herr ist ja die Kraft unseres Lebens. Wir sollten auch die Mutter Gottes um Hilfe bitten und die Heiligen, damit sie uns fürbittend helfen. Das Gebet hat eine große Kraft vor allem, wenn wir in ständiger dankbaren Beziehung mit Jesus und Maria sind. Wir sollen uns nicht beunruhigen und nicht verzagen, übergeben wir Jesus und Maria unser Leid und Hilflosigkeit, er wird uns helfen. Weiters sollen wir keine Angst haben, der Herr ist die Kraft unseres Lebens, vor wem und was soll uns bangen. Sollten wir jetzt keine Hilfe erfahren, so ist es Gottes Wille und vielleicht eine Sühne für unsere begangenen Sünden, also opfern wir dieses Leid auf. Seien wir geduldig und gottergeben. Gott weis warum er uns dies Krise schickt, es ist gut, wenn wir über unser Leben nachdenken, ob wir etwas anders machen sollten, ob wir in der heiligmachenden Gnade sind, das heißt, mit keiner schweren Sünde leben. (Anmerkung: beachten sie „Schwere und lässliche Sünde“ auf meiner Homepage.) Wenn dies der Fall sein sollte, dann haben sie sich von Gott entfernd und er erhört vielleicht deshalb ihre Bitten nicht. Gottes Wege sind oft nicht unsere Wege und später kommen wir darauf, es war eigentlich gut so wie es war.

Vertrauen wir auf Jesus und die Mutter Gottes wie auch immer die Krise ausgehen wird. Halten wir fest im Vertrauen und in der Hoffnung und beten wir viel. Das hilft uns und macht uns ruhig und besonnen. Legen wir alles in Gottes Hand. Die Krisen gehen vorbei, aber unser Leben mit Gott, bleibt für immer. Jesus ist unsere größte Hoffnung! Mit ihm wird alles gut! Er segne und behüte Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code