Das Leben hier und im Jenseits

Neujahr

Zur Jahreswende schaut man gerne zurück, wie war das alte Jahr, war es ein Gutes, oder gar ein Schlechtes? In jedem Fall sollten wir für alles Gute, dass wir erfahren haben, Gott dankbar sein. Alles Leid und alle Schmerzen sollten wir für die Sühne für unsere Sünden Jesus aufopfern, dann wird es auch für uns wertvoll und für jenes Leid, dass wir nicht verstehen konnten, zB. Sterbefall eines lieben uns verbundenen Menschen, oder eine Naturkatastrophe die uns getroffen hat, sollten wir das in Gottes Hände legen, er weis, warum es so gekommen ist. Gottes Wille Geschehe. Wir werden es später einmal erfahren „das warum.“ Wann ist jetzt ein Jahr gut? Wenn ich gesund war, ich mir vieles leisten konnte, viel verdient habe, in der Familie, oder im Privatleben alles gut gelaufen ist? Ja, das ist und war gut, aber es ist nicht alles. Ebenso wichtig ist, wie stehe ich vor Gott da. Was würde er mir sagen, wenn ich jetzt sterben würde? (Das kann eigentlich jederzeit passieren). Lebe ich mit einer schweren Sünde? (siehe Seitenleiste, schwere Sünden.) Können Sie das verneinen, dann sieht es ganz gut aus. Wenn sie dann noch täglich versuchen ein liebender, verzeihender, demütiger Mensch zu sein, dann sieht es sehr gut aus. Wenn sie dann noch regelmäßig ihre Sünden beichten, im Sakrament der Buße, dann sind Sie auf dem richtigen Weg in den Himmel, auf den wir von Minute zu Minute, Stunde für Stunde, Tag für Tag und Jahr für Jahr unaufhaltsam entgegengehen. Wir dürfen den Sinn unseres Lebens nicht aus den Augen verlieren, nämlich Gott zu erkennen, ihn zu lieben, die Mitmenschen zu lieben und dadurch einmal in den Himmel zu kommen. Sicher ist der Himmel im letzten ein Geschenk Gottes. Trotzdem müssen wir alle Kräfte einsetzen, dieses Ziel zu erlangen. Wir müssen Jesus lieben, denn niemand kommt ins ewige Glück, ohne Ihn. Er liebt uns unendlich. Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben (Joh 14,6), …damit jeder der an ihn glaubt nicht verlorengehe, sonder das ewige (glückliche) Leben hat. Jesus will das alle Menschen zu ihm kommen! Wir müssen mit ihm sprechen (=beten), ohne reden kann man keine Beziehung aufbauen. Mit ihm über Gutes und Schlechtes sprechen, über Freuden und Leiden, das macht uns innerlich froh. Am Ende des Jahres ist es notwendig auch ein Update zu machen, aber wie beim Computer ist es öfters wichtig das zu tun, einmal im Jahr ist zu wenig. Wenn ihr Gewissen jetzt sagt, nachdem sie das alles gelesen haben, das sie ihr Leben ändern sollten, dann tun sie es, schieben sie es nicht auf. Wenn es Ihnen schwer fällt, bitten Sie Jesus er möge Ihnen helfen. Mit ihm sollen wir ja alles besprechen. Er ist unser allerbester Freund. Das macht uns glücklich! Ich nehme mir heuer als Neujahrs Vorsatz vor, dass ich alle meine Freuden und Leidern mit Jesus teilen möchte. Nicht nur am Handy Beiträge teilen. Telefonieren und chatten Sie mit Jesus im geistigen Sinn. Was auch das neue Jahr bringen wird, wir sollen mit gutem Willen alles befolgen was Jesus uns gelehrt hat, in Liebe anderen zu begegnen und innigst mit ihm verbunden bleiben, dann wird er seinen Segen auf uns herabrufen. Mit aufrichtigen Dank fürs vergangene Jahr und als Bitte für das neue Jahr, das alles gut wird, möchte ich mit 3 Worten sagen: Jesus sorge Du! Dein Wille geschehe! Jesus ich Vertraue auf Dich!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen jetzt, ein gesegnetes, friedvolles gutes neues Jahr, mit Jesus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code